OGI-IT

Vehicle Information System

Das „Vehicle Information System“ besteht aus verschiedenen Hardware- und Softwarekomponenten. Die wesentlichen Komponenten sind ein in den Fahrzeugen eingebauter Computer, kurz VC genannt, und ein zentraler Server, kurz VS genannt.

Der VC sammelt verschiedene Daten. Einerseits Daten von einem angeschlossenen GPS-Empfänger, andererseits J1939-Nachrichten, die auf dem CAN-Bus des Fahrzeugs gesendet werden, wie z.B. Treibstoffverbrauch, Motordrehzahl, Pumpendruck usw. Der VC analysiert diese Daten und kann das Ergebnis einerseits an den VS weitersenden, andererseits selbst Aktionen durchführen, wie z.B. den nächsten Startversuch des Fahrzeugs unterbinden.

Zwischen VC und VS besteht eine Verbindung, die über verschiedene Technologien realisiert werden kann, z.B. UMTS. Der VS sammelt die Daten der VCs in eine Datenbank und stellt diese über eine Web-Applikation dar.

Das nachfolgende Video zeigt einen Teil dieser Web-Applikation, bei der die gesammelten GPS Daten von Fahrzeugen auf einer Karte dargestellt werden.

Es zeigt aber auch die Mächtigkeit der verwendeten Technologien zur Herstellung von Individualsoftware.

Die verwendeten Technologien werden unter dem Begriff RIA (Rich Internet Application)zusammengefasst. Damit erstellte Applikationen "fühlen" sich wie eine Desktop Applikation an.

Konkret handelt es sich dabei um Oracle ADF, das auf „Java Server Faces“ aufbaut. Die Karte ist mit der JavaScript Library OpenLayers realisiert. Im Hintergrund arbeitet eine Oracle DB, für die Demo war es eine TimesTen. Dank dieser Technologien sind keine Browser-Plugins notwendig.